“Bus der inklusiven Werte” mach Halt in unserer Schule


Unsere Schule ist eine von insgesamt 100 Schulen, die vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus ausgewählt wurde, um die Schüler und Schülerinnen für das Thema Inklusion zu sensibilisieren, Aufklärung zu leisten und die Vielfalt des Themas emotional und praktisch erlebbar zu machen.

Der “Bus der inklusiven Werte” ist kein Bus im klassischen Sinne, sondern vielmehr ein Szenario innerhalb des Klassenzimmers, in dem die Kinder die Hauptakteure sind. In zugewiesenen Rollen, welche eingangs besprochen wurden (z.B. als Schwangere, Rollstuhlfahrer, Bauarbeiter, Ausländerin, Punkerin, u.s.w.), wurden die Kinder von 2 Mitarbeitern des Kinderland Sachsen e.V. währenddessen beobachtet. “Haltestelle Markt. Es steigt ein: die Schwangere und der Soldat. Es steigen aus: der Reisende und die Sehbehinderte”, waren lediglich kurze Einwürfe der beiden Mitarbeiter, um anschließend das weitere Geschehen im Umgang miteinander zu beobachten.

Am Ende wurde das Thema umfassend mit allen Beteiligten reflektiert und auch hier denkbare Alternativen angesprochen. Bei den Schülern und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen wurde das Projekt mit sehr viel Freude am Tun umgesetzt und stellte eine willkommene Abwechslung zum “normalen” Schulalltag dar.

Vielen Dank an die Mitarbeiter des Kinderland Sachsen e.V. für dieses tolle Projekt und ihr großes Engagement bei der nachhaltigen Arbeit an wichtigen Themen unserer Gesellschaft.

zu den Bildern