Vorschule & Schulanfang


„Hurra, bald bin ich ein Schulkind!“

Schulvorbereitung in der Grundschule „An den Greifensteinen“

Unsere Vorschule beginnt nach den Herbstferien. Bis dahin besuchen Lehrkräfte die Kindertageseinrichtungen in Ehrenfriedersdorf und beobachten die zukünftigen Schulanfänger in ihrer gewohnten Umgebung. Je nach Möglichkeit im Stundenplan finden die Vorschule am Vormittag oder wenn nicht möglich am Nachmittag in der Grundschule statt. Freundlicher Weise stellt uns die Kindertagesstätte „Sonnenhügel“ vormittags einen Raum zur Verfügung.
Alle Kinder, auch die Kinder, die nicht den Kindergarten besuchen, erhalten eine schriftliche Einladung dazu. Darin enthalten sind auch Hinweise zu den Arbeitsmaterialien, die die Kinder mitbringen müssen. Aushänge in den Kindertagesstätten weisen nochmals auf den Beginn der Schulvorbereitung hin.
In der Vorschule sollen die Kinder in spielerischer Weise schulische Dinge kennenlernen. Zum Beispiel werden Schreibvorübungen durchgeführt, gebastelt, gemalt, gezählt, gesungen aber auch das Zuhören geübt.

Allgemeine Hinweise zur Schulvorbereitung

  • Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus zur Schulvorbereitung in Kindertageseinrichtungen (Sächsische Schulvorbereitungsverordnung – SächsSchulvorbVO) vom 15. Mai 2009
  • Schulordnung Grundschulen vom 3. August 2004 (SächsGVBl. S. 312), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 15. Februar 2017 (SächsGVBl. S. 87) geändert worden ist
  • Schulgesundheitspflegeverordnung vom 10. Januar 2005 (SächsGVBl. S. 15), die durch Artikel 2 der Verordnung vom 14. August 2013 (SächsGVBl. S. 737) geändert worden ist (§4)

Das Schulvorbereitungsjahr obliegt der Verantwortlichkeit der Kindertageseinrichtung. Mit der Anmeldung in der Grundschule, der Schulaufnahmeuntersuchung durch die Kinder- und Jugendärztin und den Anfangsunterricht in den Klassen 1 und 2 spricht man von der Schuleingangsphase. Diese Zeit liegt in der Verantwortung der Grundschule.

http://www.schule.sachsen.de/2562.htm

Schulanmeldung

Im Mai des Jahres vor Schuleintritt gibt die Grundschule die Anmeldungstermine bekannt. Diese liegen im August und werden auf der Webseite der Grundschule und in Aushängen im Ort und in den Kindertagesstätten veröffentlicht. Außerdem erhalten alle Eltern der Vorschulkinder eine Aufforderung zur Anmeldung.
In der Schulordnung Grundschulen vom 3. August 2004 (SächsGVBl. S. 312), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 15. Februar 2017 (SächsGVBl. S. 87) geändert worden ist, heißt es:

§ 3 Anmeldung

  1. Die Schulleiter geben im Mai eines jeden Jahres Ort und Zeit der Anmeldung sowie den jeweiligen Schulbezirk durch den Schulträger in ortsüblicher Weise bekannt. Soweit der Schulträger mehrere Grundschulen einem gemeinsamen Schulbezirk zugeordnet hat, weist der Schulleiter auf die zugeordneten Schulen hin. Die Anmeldung soll im Zeitraum vom 1. August bis zum 15. September erfolgen. In den Fällen des § 27 Abs. 2 SchulG muss die Anmeldung bis zum 15. März des folgenden Kalenderjahres vorgenommen werden. Den Termin benennt das Staatsministerium für Kultus in der für das jeweilige Schuljahr geltenden Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus zur Klassen- und Gruppenbildung, zur Bedarfsberechnung für die Unterrichtsversorgung und zum Ablauf des Schuljahres ( VwV Bedarf und Schuljahresablauf).
  2. Kinder, die bis zum 30. Juni des folgenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollenden, sind durch die Eltern bei einer Grundschule ihres Schulbezirkes anzumelden. Kinder, die das sechste Lebensjahr später vollenden, können angemeldet werden.
  3. Wünschen die Eltern, dass ihr Kind eine Grundschule besucht, die außerhalb des für sie maßgeblichen Schulbezirkes liegt, stellen sie unter Angabe der Gründe spätestens zum 15. Februar des Kalenderjahres einen Antrag auf Aufnahme an der Schule, die das Kind nach ihrem Wunsch besuchen soll. Für noch nicht schulpflichtige Kinder kann der Antrag auch nach diesem Termin gestellt werden. Will der Schulleiter dem Antrag entsprechen, holt er die Zustimmung der Sächsischen Bildungsagentur ein und teilt den Eltern die Entscheidung mit.
  4. Für Kinder mit Migrationshintergrund wird auf Wunsch der Eltern eine besondere Bildungsberatung angeboten.
  5. Die Eltern melden die Kinder an. Bei der Anmeldung ist die Geburtsurkunde oder eine amtlich beglaubigte Kopie derselben vorzulegen; außerdem kann bei dem Besuch einer Kindertageseinrichtung zusätzlich die Entwicklungsdokumentation vorgelegt werden.

Folgende Daten werden erhoben:

  1. Name und Vorname der Eltern und des Kindes;
  2. Geburtsdatum und Geburtsort des Kindes;
  3. Geschlecht des Kindes;
  4. Anschrift der Eltern und des Kindes;
  5. Telefonnummer, Notfalladresse;
  6. Staatsangehörigkeit des Kindes;
  7. Religionszugehörigkeit des Kindes;
  8. Art und Grad einer Behinderung und chronische Krankheiten, soweit sie für den Schulbesuch von Bedeutung sind;
  9. ob im Jahr vor der Schulaufnahme ein Kindergarten besucht wird.

Zur Anmeldung liegen im Sekretariat Listen mit den Terminen zur Schulaufnahmeuntersuchung aus, in die die Eltern sich eintragen.
Wenn Eltern getrennt leben, sollten Sie außerdem eine Bescheinigung zum Sorgerecht vorlegen können.

Schulanfang Schuljahr 2018/19

© Torring | Dreamstime.com

 

Termin: Samstag, 11.08.18

Unsere „Schnupperstunde“ mit den Kindern beginnt 12.30 Uhr in der Grundschule. (Bitte Schultasche mitgeben.)

Um 13.30 Uhr beginnt die offizielle Feierstunde im Festsaal der Zinnerz Ehrenfriedersdorf GmbH